Am 15. November war es soweit: Für unser drittes Benefizkonzert konnten wir die G-Strings gewinnen, ein Streichquintett, das äußerst populär und über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt ist.

 

Unter dem Motto: Saitensprünge zwischen Tango und Jazz zogen sie das Publikum in ihren Bann.

 

Welch' grandioser Erfolg! Ausverkauftes Haus, wir hätten mehr Tickets verkaufen können, wäre die Krypta größer. Aber was soll es - in prächtiger Stimmung verbrachten die Gäste, die Künstler und wir als Aktionsgruppe einen fantastischen Abend. Die G-Strings gaben ihr Bestes und das war großartig. Die Gäste waren begeistert vom Konzert, vom Wein vor dem Konzert und in der Pause, von den vielen interessanten Gesprächen. Einige blieben noch lange nach dem Konzert, um mit uns und den Künstlern zu plaudern. Auch der Verkaufsstand vom Plan-Shop wurde gut besucht. Und das Schönste: Dieses dritte Konzert unserer Konzertreihe erbrachte den höchsten Beitrag für den Mädchenfonds von Plan - dank der Gäste und großzügigen Sponsoren.

Die G-Strings überwinden die musikalischen Grenzen unterschiedlichster Genres. Das klassisch ausgebildete Quintett spielt seit seiner Gründung 1993 gegen eingefahrene Hörgewohnheiten an. Die innovativen Grenzgänge zwischen E und U begeistern Hörer und Kritiker gleichermaßen im Jazz und in der Klassik. Tango Nuevo, Jazz, Pop, Rock - nie verlieren ihre Arrangements an Spielwitz. Miles Davis und Mother's Finest entdecken die Hamburger mit einer Mischung aus zartem Schmelz und Tango-Poesie, aufgerauten Saiten-Attacken und Effekten, ohne den Originalen die Seele zu rauben. Das Publikum jubelt, die Teufels-Geiger strahlen.

In außergewöhnlichen Arrangements eröffnen sie klopfend, zupfend und kratzend ungeahnte Möglichkeiten ihrer Instrumente. Mit ihrer ungeheuren Bandbreite vom "Hauskonzert mit Bierchen" (Jan Larsen) über das gespenstische Arrangement mit Sting's "Moon over Burbon Street" bis hin zur zartbitteren Poesie Astor Piazollas erzeugen die G-Strings Hörräume für den emotionalen Ausnahmezustand.

Stefan Pintev

Violine, Geiger im NDR Sinfonieorchester. 1. Bundespreis "Jugend musiziert" für Streichquartett. Violinstudium an der Musikhochschule Hamburg.
Teilnahme am Popularmusikzweig der Musikhochschule Hamburg bei Peter Weihe. Von 1982 - 1992 Musiker in diversen Fusion-Bands.
G-Strings Gründer

Rodrigo Reichel

Violine, Geiger im NDR Sinfonieorchester. Mehrfacher Preisträger bei "Jugend musiziert". Violinstudium an der Musikhochschule Köln und München. Kammermusikunterricht beim Amadeus-Qartett. Bis 1983 Geiger im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
G-Strings Gründer

Vytas Sondeckis

Violincello. Cellist im NDR Sinfonieorchester. Cellostudium am Konservatorium St. Petersburg und an der Musikhochschule Lübeck. Diverse Tourneen und Konzerte als Solist mit dem Litauischen Kammerorchester und dem Sinfonieorchester St. Petersburg. Mehrfacher Preisträger international renommierter Wettbewerbe.
Seit 1997 bei den G-Strings.

Frank Skriptschinski

Kontrabass, freischaffender Musiker. Studium bei Willi Beyer und Dieter Glawischnig. 1991 - 2001 Mitglied und Komponist beim Streichquartett "String Thing", mit dem er 4 CDs aufgenommen und internationale Wettbewerbspreise gewonnen hat.
Seit 1997 bei den G-Strings.

Jan Larsen

Bratsche, Bratscher im NDR Sinfonieorchester. Studium im In- und Ausland (Lübeck und USA). Mitglied im Jugendorchester der Europäischen Union.
Seit 2003 bei den G-Strings.